Kategorien
Wasserschnecken |

Bithynia tentaculata (Haltung)

Gemeine Schnauzenschnecke

Die Gemeine Schnauzenschnecke (Bithynia tentaculata) ist eine heimische Art, ihr Gehäuse wird nur knapp über einen Zentimeter lang. Sie kann bis zu 3 Jahre alt werden und zählt zu den mit Kiemen atmenden Schnecken.

Die Gemeine Schnauzenschnecke im Aquarium
  1. Beckengröße: Ab 5 Liter
  2. Bodengrund: Feiner bis mittelgrober Kies, Sand, Kies-Sand-Gemisch
  3. Temperatur: 4 bis 30 °C
  4. Wasserhärte: PH-Wert 6,5 bis 8,5
  5. Futter: Algen, Plankton, abgestorbene Pflanzenteile (Detritus), Futtertabletten, blanchiertes Blattgemüse
  6. Vergesellschaftung: Gut verträgliche Art, kann zusammen mit Turmdeckelschnecken, Schlammschnecken oder Posthornschnecken gehalten werden

Lebensweise

Bithynia tentaculata ist tagaktiv und lässt sich häufig dabei beobachten, wie sie unter der Wasseroberfläche entlanggleitet und nach Nahrung sucht.

Beckengröße & Bodengrund

Die Gemeine Schnauzenschnecke lässt sich gut in Becken ohne Technik halten. Sie eignet sich für Nano Aquarien ab einem Mindestvolumen von 5 Litern. Die Haltung im Kübel ist ebenfalls möglich.

Da sich die Schnauzenschnecke auch eingräbt, sollte der Bodengrund nicht zu grob sein. Ich verwende Sand, feinen Kies und Akadama.

Ernährung

Neben Algen und Detritus frisst die Gemeine Schnauzenschnecke auch gerne Fischfutterreste und blanchiertes Gemüse, wie zum Beispiel Feldsalat oder Spinat. An lebende Pflanzen geht sie nicht. In Becken mit ausreichend Pflanzenwuchs muss sie nicht gefüttert werden.

Vergesellschaftung

Die Vergesellschaftung mit anderen Schnecken, Garnelen oder kleinen Fischen ist problemlos möglich. Sogar gegen die Spitzschlammschnecke, die gerne auch den Laich anderer Arten frisst, kann sie sich durchsetzen.

Das Gehäuse der Gemeinen Schnauzenschnecke wird bis zu 11 Millimeter lang und 7 Millimeter breit.

Vermehrung

Die Eier werden an Steine oder die Aquariumscheibe geheftet. Je nach Temperatur, dauert es 2 bis 3 Wochen bis die jungen Schnecken schlüpfen.